Tabor Treff

Selbst wenn die Lichter des Vertrauens, der Freude und des Friedens erloschen sind, darf und kann das Licht der Hoffnung nicht ausgelöscht werden, weil Gott in tiefster Nacht erschienen ist. 

Foto (Ausschnitt): Klaus Dezember

Rückblick Tabor-Treff: Adventsfeier am 12. Dezember 2018

Eine Andacht, vorgetragen von Pater Paul sowie einigen Mitgliedern des Tabor-Treff-Teams, machte uns bewusst, was die Lichter des Advents bedeuten können. Selbst wenn die Lichter des Vertrauens, der Freude und des Friedens erloschen sind, darf und kann das Licht der Hoffnung nicht ausgelöscht werden, weil Gott in tiefster Nacht erschienen ist. 

Die musikalische Begleitung an jenem Nachmittag hatte in bewährter Weise wieder unser Kantor Karl Echle übernommen.

Ebenso freuten wir uns über die stimmungsvolle Musik der drei Zitherspielerinnen Frau Pfeiffer, Frau Dölker und Frau Seeger, die zum ersten und hoffentlich nicht zum letzten Mal den Tabor-Treff bereicherten.

Ein gern gesehener Gast war ebenfalls unser Pastoralreferent Michael Paulus, der uns im Gewand des heiligen Nikolaus besuchte und erläuterte, wie Nikolaus zum Patron der Seefahrer wurde.

Allen Mitwirkenden, die zum Gelingen der Adventsfeier beigetragen haben, sagen wir herzlichen Dank.

Herzliche Einladung zum nächsten Tabor-Treff am Mittwoch, 16. Januar 2019: "Besuch eines "Schwarzwaldmädels".

Tabor-Treff-Team