20 Jahre Dreh- und Angelpunkt

Pfarramtssekretärin Susanne Schmid geht in den Ruhestand

Wer sich in den vergangen 20 Jahren telefonisch an unsere Kirchengemeinde gewendet hat, der hörte in den meisten Fällen als erstes die Stimme von Susanne Schmid. Erste Anlaufadresse. Egal ob freudiges oder trauriges, dringendes oder alltägliches. Oft sagen wir: Der erste Eindruck ist der Wichtigste. Mit ihrer freundlichen und ruhigen Ausstrahlung hat Susanne Schmid zwanzig Jahre lang die Arbeit im Pfarrbüro geprägt. Termine, Taufen, Hochzeiten und Beerdigungen - alles ging durch ihre wohlwollende und zuverlässige ruhige Hand. Der Umbau der Gemeinderäume in Loßburg und Freudenstadt, das provisorische Büro unter der Taborkirche während dem Neubau des Pfarrhauses und die Renovation der Taborkirche sind stichwortartig nur die großen Veränderungen in unserer Kirchengemeinde der letzten zwanzig Jahre. Ganz zu schweigen von den Veränderungen, im Bereich IT und moderner Kommunikation. Immer hatte sie ein offenes Ohr und Interesse für die Besucher im Pfarrhaus und für die Mitarbeitenden (und sogar noch für die "Hauskatze"). Und wenn es im Büro zuging wie in einem Bienenstock (Telefon, drei Besucher und fünf Dinge gleichzeitig zu erledigen) bot sie Schokolade oder andere Naschereien an und hatte humorvoll für alles Platz in ihrem großen, verständnisvollen Herz. Uns Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Auszubildende, Vikare half sie mit ihrem großen Wissen, Ihrem Überblick und ihrer Kompetenz, sich zurechtzufinden, oder einfach gleich am Eingang „abladen“ zu können, wenn einen etwas umtrieb. Auch für ihre Kolleginnen im Dekanat war sie ansprechbar und hat mit Rat und Tat geholfen. Am 1. Februar sind es 20 Jahre, dass sie bei uns im Pfarrbüro ihren Dienst begonnen hat.

Ende Februar wird sich Susanne Schmid in den wohlverdienten Ruhestand verabschieden und mit Ihr wird ein großes Herz gehen. Aber wir gönnen ihr auch Ihren bevorstehenden Ruhestand. Wir sagen Susanne Schmid im Namen des ganzen Pastoralteams und unserer Kirchengemeinde von ganzem Herzen „Danke“ für ihren wertvollen Dienst als Pfarramtssekretärin und wünschen vor allem Gesundheit, Zeit für lange Aufgeschobenes und Gottes Schutz und Segen für die neue Lebensphase.                                                            Anton Bock/Michael Paulus