Kleidersammlung war erfolgreich

Die Zahl der abgelieferten Säcke war so zahlreich, dass sogar ein Büro als Lagerplatz herhalten musste.

Die Zahl der im Pfarrbüro der katholischen Taborgemeinde Freudenstadt abgelieferten Säcke war so zahlreich, dass sogar ein Büro als Lagerplatz herhalten musste. Spender und Helfer konnten bei der „Aktion Hoffnung“ sicher sein, dass nach einer FairWertung ein transparenter, ökologischer, sozial und entwicklungspolitischer Umgang mit der Secondhand-Kleidung erfolgt. 

In diesem Jahr werden besonders Kinder und Jugendliche im Südsudan unterstützt., die Ihre Eltern im Bürgerkrieg verloren haben. Dafür haben die Helfer*innen gerne den Lastwagen mit den gespendeten Kleidern beladen. Als kleine Belohnung gab’s Butterbrezeln und Kaffee.

Elmar Haug