Und immer wieder das Kreuz

Karfreitagsgeschehen mit unserem Kreuzweg in unserer Zeit ...

„Das schwarze Kreuz wirkt wie in den grau-weißen Hintergrund eingebrannt. Es zeigt rote Blutspuren und verweist auf das Leiden und Sterben Jesu. An einigen Stellen bricht aber auch schon das Gold der Auferstehung durch. Ausgehend von diesem Kreuz scannt Jochen Wiedemanns Meditation mit der Lichtfeldkamera einzelne Kreuzwegstationen der Künstlerin Michaela A. Fischer ab, die sie vor Kurzem für die Taborkirche in Freudenstadt schuf. Die Meditation lenkt den  Blick auf die biblischen Szenen wie auf das heutige Material der Kulisse und holt somit das Karfreitagsgeschehen - auch musikalisch - in unsere Zeit.“ Zum Video auf das Bild oder hier klicken.

Quelle: Mediathek Diözese Rottenburg-Stuttgart