KGR Wahl nur noch per Briefwahl möglich

Weil am 21. und 22. März keine Wahllokale öffnen dürfen, findet bei uns die Kirchengemeinderatswahl als „Briefwahl auf Antrag“ statt. Dafür wurde die Antragsfrist bis Freitag, 3. April 2020, 12.00 Uhr verlängert. Ihre Wahlbenachrichtigungskarte muss an das Pfarramt geschickt oder im Briefkasten eingeworfen werden. Dann bekommen Sie die Briefwahlunterlagen zugeschickt. Die Wahlbriefe müssen bis Sonntag, 5. April, 16.00 Uhr im Pfarramt eingegangen sein. Ab 16.00 Uhr wird am 5. April 2020 ausgezählt. Bitte machen sie von ihrem Wahlrecht Gebrauch. Wer wählt, stärkt die Demokratie.

Für den Wahlausschuss: Markus Schlör

Wir kandidieren für den Kirchengemeinderat ...

Die Wahlunterlagen sind verschickt - Sie dürfen wählen

In fröhlichen Runden haben insgesamt drei Teams am Montag, 02.03. und Dienstag, 03.03.2020 etwa 7200 Wahlbenachrichtigungen in Briefumschläge geschoben und frankiert. An diesem Wochenende müssten alle Haushalte mit einem wahlberechtigten Gemeindemitglied Post bekommen. Nicht alle, aber viele der Kandidaten können sie nach oder vor den Gemeindegottesdiensten in Dornstetten, Loßburg und Freudenstadt am Sonntag, 08.03.2020 kennen lernen. Wer am 22. März 2020 verhindert ist oder den Stimmzettel lieber zuhause in Ruhe ausfüllen möchte, kann Briefwahl beantragen. Dann bitte die Wahlbenachrichtigung unterschrieben an das kath. Pfarramt schicken.

Für den Wahlausschuss: Michael Paulus

Informationen zur KGR Wahl am 22. März

Liebe Gemeindemitglieder,

am 22. März 2020 wählen wir für unsere Kirchengemeinde einen neuen Kirchengemeinderat, der dann wieder für fünf Jahre gemeinsam mit den hauptamtlichen Mitarbeiter/innen die Geschicke unserer Kirchengemeinde leiten wird. Wir bitten Sie sehr, an dieser wichtigen Wahl teilzunehmen und sowohl unserem neuen Pfarrer Anton Bock als auch den Kirchengemeinderäten/innen damit ihre Unterstützung und Wertschätzung für diese wichtige Arbeit zum Ausdruck zu bringen.

Alle wahlberechtigten Gemeindemitglieder bekommen in der ersten Märzwoche die Wahlunterlagen zugesandt. Falls Sie am Wahlwochenende verhindert sind oder ihren Stimmzettel lieber zu Hause in Ruhe ausfüllen möchten, beantragen Sie bitte Briefwahl, indem Sie die beiliegende Karte an uns zurücksenden. Sie erhalten dann umgehend die Briefwahlunterlagen per Post, die Sie dann ausgefüllt an uns zurückschicken können.

Am 8. März 2020 stellen sich alle Kandidaten/innen in Loßburg vor dem Sonntagsgottesdienst und in Dornstetten und Freudenstadt nach den Sonntagsgottesdiensten vor. Dabei wird es Gelegenheit zum Austausch und Begegnung geben.

Das Motto der Kirchengemeinderatswahl 2020 in unserer Diözese stellt die einfache Frage: Wie sieht`s aus? Sie regt eine eigene Einschätzung der Situation der Kirche und der Kirchengemeinde vor Ort an. Sie provoziert aber auch eine Antwort. Die wahrscheinlich größte Herausforderung für die Kirchengemeinderäte ist, im Hören auf den Heiligen Geist die Zeichen der Zeit zu erkennen und unsere Kirchengemeinde in die Zukunft zu führen. Unterstützen Sie die Verantwortlichen durch Ihr Interesse, Ihre Rückmeldungen und durch Ihre Wahl.

Sie haben insgesamt 16 Stimmen, davon max. 9 für Freudenstadt, max. 5 für Dornstetten und max. 2 für Loßburg. Eine Häufung von Stimmen (Kumulieren) ist nicht zulässig, d.h. Sie können max. eine Stimme je Kandidat vergeben.
Die Auszählung der Stimmen erfolgt gemeinsam in Freudenstadt am 22. März ab 16.00 Uhr.

Für den Wahlausschuss: Markus Schlör (Vors.), Carmen Hauer, Christian Groß, Gustav Jahn, Michael Paulus

Ein Frage & Antwort von und mit Gustav Jahn, langjähriges KGR Mitglied

Was ist das Besondere am KGR in unserer Diözese?

Der KGR in der Diözese Rottenburg-Stuttgart hat sogar das Recht über die Finanzen der Kirchengemeinde mit zu entscheiden. Das ist nicht in allen Diözesen so. Deshalb ist der Einsatz in diesem Gremium viel interessanter als in anderen Diözesen.

Welche Vorteile hat man als Mitglied im KGR?

Gar keine – im Gegenteil! Wenn es etwas zum Schaffen in der Kirchengemeinde gibt, dann denkt man immer zuerst an die Mitglieder des KGR und dann an den Taborchor.

Wie oft tagt denn der KGR?

In der Regel tagt er alle vier Wochen an einem Mittwochabend ab 19.45 Uhr. In der Regel soll um 21.45 Uhr Schluss sein. Dann hat man noch Zeit, miteinander zu reden und etwas zu trinken.

Bekommt man Sitzungsgeld?

Natürlich nicht, man arbeitet für ein „Vergelt's Gott“. Aber einmal im Jahr wird man zum Essen eingeladen.