Sternsinger Freudenstadt

Mit viel Freude und Engagement, aber nur im kleinen Kreis, gestalteten am Dreikönigstag fünf Kinder als Sternsinger den Gottesdienst in der Taborgemeinde mit. 

Die Geschwister Leonard und Mathild Minnich sowie 3 Kinder aus einer Grundschulklasse (Iven Heidt, Lia Österle, Tobias Smolarek) sangen ihr Sternsingerlied und sprachen, natürlich mit gebotenem Abstand, die Segensbotschaft und grüßten auch im Namen der anderen Kinder, die dieses Jahr nicht als Sternsinger von Haus zu Haus ziehen konnten: 

"Der Segen Gottes ist euch nah, das wünscht euch die Dreikönigsschar! So segne euch Gott und dieses Haus, dass Friede hier herrsche, und von hier geht aus."

Etwa 100 „Segenstüten“ wurden am Weihnachtsweg bei der Station der Drei Könige abgeholt, 32 Segenswünsche mit Weihrauch wurden in Haushalte überbracht.

Michael Paulus

Sternsinger Dietersweiler

Die kleine Familien Sternsinger Gruppe, Liara und Julina Fetzer und Lars haben in Dietersweiler 33 Segen und Segenskarten in die Häuser gebracht. 17 Familien waren zuhause und haben direkt 536 Euro gespendet. Herzlichen Dank im Namen des Kinderkrankenhauses in Bethlehem!

Michael Paulus

Sternsinger Dornstetten

Auch in Dornstetten waren erwachsene Königinnen und Sternträger unterwegs: Johannes Köstler in Dornstetten, Rosi Lutz in Aach, Gabriele Stöhr in Hallwangen und Victoria Müller in Glatten - und auch nicht zusammen, sondern coronagerecht brav einzeln in Aach, Hallwangen, Glatten/Böffingen und Dornstetten. Es hat allen Freude gemacht, hatte man doch die (Fast-)Gewissheit, dass jemand zu Hause ist (Lockdown!) und man freundlich begrüßt werde. Es gab Aha-Erlebnisse („da wohnst du also“ oder „Jetzt hat dieses Gesicht auch einen Namen“). Sogar freudige Überraschungen, wenn jemand nicht mit dem Besuch gerechnet hatte, aber noch auf der alten Liste stand. Und einmal gab’s sogar eine Tüte selbst gebackene Plätzchen für den Sternträger (und seine Frau). Der Abschluss war am Dreikönigstag ein feierlicher anderer Gottesdienst mit barocken Violinsonaten und dem Dornstettener Telefongottesdienstteam live in St. Franziskus.

Johannes Köstler erzählte am Ende des Festgottesdienstes von seinen Erfahrungen: Als Kind war er auch schon als Sternsinger unterwegs und damals wurden sie oft abgewiesen. In diesem Jahr war es etwas ganz anderes: Mit Freude nahmen die Besuchten den Sternsingergruß entgegen.

Freude – das war auch das Motto des Dreiköniggottesdienstes in Dornstetten. Zu aller Freude war auch die Musik, die unter der Leitung von Gabriele Fellermann zusammen mit der Schola und Frau Katarina Pschorr, der Leiterin der Jugendmusikschule gespielt und gesungen wurde. Ein echter „Ohrenschmauss“!   Hier eine Hörprobe.  Demnächst mehr! 

Johannes Köstler, Susanne Tepel

Sternsinger Loßburg

Den „alternativen“ Sternsingern von Loßburg wurden 2438.-€ Spenden anvertraut. Joel Lehmann, Lothar Schubert, Gabriel Hellinger und Johann Herkloz (v.l.n.r.) haben hundertdreißig Haushalte besucht. Bewegend waren viele Gespräche an der Haustür. „Ich kann seit langem nicht mehr aus dem Haus und nicht mehr in die Kirche“, sagte eine betagte Dame. Joel mit 16 Jahren antwortet: „Deshalb kommt jetzt die Kirche mit dem Segen Gottes zu Ihnen.“

Michael Paulus

Sternsinger Segen auch im Lockdown

„Christus segne dieses Haus“ – Diesen Segenswunsch überbringen die Sternsinger normalerweise persönlich. Doch dieses Jahr ist auch dies anders.

Leider können die Dietersweiler, Dornstetter, Freudenstädter und Loßburger Sternsinger nicht wie gewohnt unterwegs sein und ihre Lieder und Segensgebete singen. Doch wir haben uns etwas Neues überlegt:

Mit Sternsinger-Kindern einer Schulklasse von Michaela Held haben wir deren Auftritt in einem kleinen Film festgehalten, den Sie auf der Homepage der Taborgemeinde finden und gerne ansehen dürfen. Herzlichen Dank an Fabian und Michaela Held!

Sie sind eingeladen, ab Silvester einSegensschild, einen Sternsinger-Kartengruß und ein Tütchen mit Weihrauch „to go“ aus einem Körbchen vor der Pfarrhaustür für Zuhause mitzunehmen. Es steht beim Dreikönigsbild vom Weihnachtsweg.

Darüber hinaus fahren einzelne erwachsene Sternsinger die Segensschilder und den Kartengruß zu Haushalten, die sich bei den Sternsingern anmelden. Karte und Segen werden vor dem Haus abgelegt oder übergeben. Anmeldung für Dietersweiler bei Lars Vieth 07441 85798; für Dornstetten Johannes Köstler 07443 30335; für Freudenstadt bei Michaela Held 07441 85161; und für Loßburg Familie Hellinger 07446-916629.

Auch dieses Jahr sammeln wir wieder für das Kinderkrankenhaus in Betlehem und freuen uns über Ihre Spende.

Bankverbindung: Kath. Kirchenpflege Freudenstadt / IBAN: DE20 6425 1060 0000 0079 48 / BIC: SOLADES 1 FDS / Verwendungszweck: Spende Kinderkrankenhaus Bethlehem

Wir hoffen sehr, dass wir 2022 wieder mit einer großen Schar von Sternsingern zu Ihnen in die Häuser kommen können.

Michael Paulus